Sandmöpse Neerstedt

Die Sandmöpse aus Neerstedt gründeten sich bereits 2009, damals noch als B-Jugend Mannschaft. Kurz darauf nahm die Mannschaft an der Niedersachsenmeisterschaft in Cuxhaven teil und konnte dort ihren ersten Turniersieg feiern. Anschließend versuchten sich die Sandmöpse im Seniorenbereich zu etablieren. Schnell stellte sich heraus, dass das Niveau dort um einiges höher war, sodass zunächst einige Niederlagen verkraftet werden mussten. Doch 2012 wurde erstmals ein Turniersieg in Köln eingefahren, wo die Sandmöpse sich gegen den amtierenden Deutschen Meister im Finale durchsetzen konnten. In diesem Jahr wurde zum zweiten Mal in Folge das traditionelle Turnier Ende Juni in Dangast gewonnen.

Das Team besteht größtenteils noch aus der damaligen B-Jugend-Mannschaft. Jedoch spielen die Mannschaftsmitglieder der Sandmöpse mittlerweile in verschiedenen Vereinsmannschaften im Ligabetrieb. Zurzeit setzen sich die Sandmöpse aus Spielerinnen der Vereine des TV Neerstedt, des VfL Oldenburg und der HSG Hude/Falkenburg zusammen. Einige haben ihre Hallenkarriere sogar komplett an den Nagel gehängt und konzentrieren sich voll und ganz auf die Beachsaison.
Die Sandmöpse freuen sich zum dritten Mal in Folge an den German Open teilzunehmen.

Der Kader für das German Open 2014

Karen Tapkenhinrichs: - Torhüterin, HSG Hude/Falkenburg
Anneke Lüschen: - Shooter, TV Neerstedt
Hedda Spille: - Shooter, Vollzeit-Beachhandballerin
Cordula Schröder-Brockshus: - Shooter, TV Neerstedt
Svea Kramer: - Abwehrchefin, Vollzeit-Beachhandballerin
Lisa Mutke: - Abwehr, TV Neerstedt
Delia Mathieu: - Abwehr, TV Neerstedt
Ria Schnitger: - Linksaußen, Vollzeit-Beachhandballerin
Nadja Albes: - Linksaußen, HSG Hude/Falkenburg
Lisa Busse: - Rechtsaußen, VfL Oldenburg
Katharina Stuffel: - Kreis, HSG Hude/Falkenburg
Janna Müller: - Allrounder, HSG Hude/Falkenburg

In einem Interview mit Jana Müller wurde sie gefragt mit welchen Zielen und besonderen Stärken die Sandmöpse bei den German Open starten werden. Jana sagte
"Der Halbfinaleinzug und somit ein Platz unter den Top 4 ist das Ziel. Die besondere Stärke der Mannschaft besteht in einem unbändigen Siegeswillen, der manchmal gar nicht so recht zu erklären ist. Wir spielen unkonventionell, sind experimentierfreudig und können super gut Zelte aufbauen. ;-)"

Eine weitere Frage bezog sich auf den Reiz der Sportart Beachhandball. Jana sagte
"Der Reiz der Sportart ist vielseitig. Zum einem treffen wir bei den Turnieren viele alte und neue Freunde. Arbeits- und studienbedingt können wir uns alle nicht mehr so häufig sehen und somit werden die Wiedersehen im Sand immer groß gefeiert. Zum anderen nutzen viele Spielerinnen von uns die Zeit zwischen dem letzten Meisterschaftsspiel und der Vorbereitung zum Fithalten. Außerdem ist die Dramatik und Spielfreude im Beachhandball kaum zu überbieten. Sehenswerte Pirouetten werden gefolgt von spektakulären Kempa-Tricks. Manchmal werden Spiele im Penalty entschieden und somit auch für die Zuschauer zur (positiven) Nervenprobe."

Quellennachweis: http://www.turnverein-neerstedt.com

Gelesen 4559 mal Letzte Änderung am Montag, 25 August 2014 20:36